Der Leuchtturm

Für ein Familienleben in Sonnenwärme und Klarheit

Die hochsensiblen Kinder / Erwachsene

 

Es wird geschätzt, dass ca. 15-20% der Menschen hochsensibel sind. Das heißt, dass sie sehr viel mehr Reize zur selben Zeit aufnehmen als der Rest der Menschen. Und diese vielen Reize werden auch noch viel schneller in das Gehirn geleitet und dort verarbeitet. Wir können uns vorstellen, dass das System dann schnell überlastet ist und vielleicht sogar streikt.

Dies äußert sich gerade bei Kinder dann im Abschalten oder im Ablehnen jeglicher Kontaktaufnahme durch Erwachsene.

Hochsensible Menschen sind für unsere Gesellschaft wichtig und notwendig, denn sie sorgen mit ihrer empathischen, kreativen und humorvollen Art für eine wunderbare Balance.

Hochsensibilität ist eine Wesensart wie viele andere auch und auf keinen Fall eine Krankheit oder Behinderung. Im Gegenteil, hochsensibel zu sein und damit umgehen zu können, kann das Leben ungemein bereichern und positiv gestalten.

Hochsensible Kinder brauchen Erwachsene, die die Hochsensibilität wahrnehmen, anerkennen und im Alltag den Kindern helfen, Stragien zu entwickeln, mit der manchmal beängstigenden Seite der Hochsensibilität umgehen zu lernen.

Woran können Sie erkennen, ob Ihr Kind (oder Sie selbst?) hochsensibel ist?

Wie jede Auflistung können diese Punkte nur ein Anhaltspunkt sein!

Ihr Kind: 

  • reagiert schnell und heftig auf intensive Signale
  • sieht, hört, spürt vieles eher und intensiver als alle anderen
  • mag keine laute Umgebung oder Musik
  • erschrickt ungewöhnlich schnell und heftig
  • zieht sich gerne zurück (um zu verarbeiten)
  • empfindet eine Gruppe von Menschen als unangenehm
  • weint schnell, manchmal ohne erkennbaren Anlass (weil Reize zu viel werden)
  • nimmt auch kleinste Veränderungen an Menschen oder der Umgebung wahr
  • mag nichts was schnell ist (Fangenspielen, schnelle Karussell, Achterbahnen)
  • fühlt sich sofort in andere Menschen ein
  • ist empfindlich mit der Kleidung (Material, Waschzettel im Nacken etc.)
  • ist sehr kreativ
  • liebt es zu lachen und Scherze zu machen
  • spürt unterschwellige Konflikte und Stimmungen
  • hat ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden
Wenn Sie einige dieser Wesens- und Verhaltensmerkmale bei Ihrem Kind feststellen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Kind hochsensibel ist. Gewissheit können Sie erlangen, wenn Sie mit Ihrem Kind (und am besten mit allen Familienmitgliedern) bei mir vorbeikommen und wir ausführlich über ihre individuelle Familie sprechen.
 
Der Alltag mit einem hochsensiblen Kind kann wie auch bei den anderen auffallenden Kinder schwierig und nervenaufreibend sein. Insbesondere dann, wenn Sie selbst oder der andere Elternteil ebenfalls hochsensibel sind. Zu wissen, was mit Ihrem Kind los ist und zu erfahren, dass Ihr Kind völlig in Ordnung, nur eben ein wenig anders ist als andere, kann sowohl Ihnen selbst als auch Ihrem Kind enorm helfen.
Sorgen Sie für Struktur und reizarme Auszeiten im Alltag und haben Sie Geduld. Das sind meine beiden einzigen generellen Tipps. Jede einzelne Hochsensibilität ist so individuell und persönlich, dass wir über Ihre Familie im Einzelnen reden sollten.

Melden Sie sich gerne bei mir, wenn Sie Fragen oder Gesprächsbedarf haben.

Ich freue mich auf Sie und darauf Sie zu begleiten.

Pin It on Pinterest